drucken

Erfahrungsberichte im Detail

Lucien, Hofgut Gaisbühl

„Kein Tag gleicht dem anderen“

Lucien (19) arbeitet zur Zeit im Rahmen seines freiwilligen ökologischen Jahres(FÖJ) auf dem Bioland Hofgut Gaisbühl und arbeitet dort zusammen mit geistig behinderten und psychisch kranken Menschen im Gemüsebau. Er berichtet von seiner Arbeit und davon, was er während seines FÖJ gelernt hat.

„Mein Tag startet morgens um 7.30 Uhr mit einer Teambesprechung mit allen Gruppenleitern, den anderen FÖJlern und sonstigen freiwillig Engagierten. Danach geht jeder in seine Abteilung, in der in einer kurzen Besprechung der Tag visualisiert und Aufgaben verteilt werden. Dann wird die anstehende Arbeit in Angriff genommen und um 9.00 Uhr gibt es die erste Vesperpause. Nach der Vesperpause wird bis zur Mittagspause um 12.00 Uhr weitergearbeitet. Schließlich geht es nach der Mittagspause wieder an die Arbeit. Um 16.15 Uhr sind alle Beschäftigten auf dem Heimweg und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schauen, dass alles abgeschlossen und aufgeräumt ist, damit am nächsten Tag problemlos gestartet werden kann.

Mittlerweile ist mein Jahr hier bald vorbei, knapp zwei Monate sind es noch und die Zeit hier ist wie im Flug vergangen. Durch die Arbeit mit Menschen mit Behinderung bekommt man einen neuen Blick auf das Leben, man lernt kleinere Dinge und Freuden mehr zu genießen und wird feinfühliger für Probleme und kleinere Sorgen anderer, die auf den ersten Blick nicht wichtig erscheinen. Man bekommt Einblicke in die Landwirtschaft und weiß die Lebensmittel ganz anders zu schätzen. Dieses Jahr hat mich in vielen Belangen weitergebracht und mich auch reifen lassen. Auf der Straße schaue ich nicht mehr weg, wenn ich eine Person mit Handicap sehe, sondern lächle ihr zu, sage ihr „Hallo“ und ab und zu entsteht auch ein Gespräch. Ich hab die Zeit hier sehr genossen und werde auch meine letzten zwei Monate hier genießen. Ich kann wirklich sagen, dass dieses Jahr das Beste ist, was mir passieren konnte und ich würde jedem nur empfehlen ein freiwilliges Jahr, sei es sozial, ökologisch oder beides vereint, zu absolvieren. Freundschaften wurden geschlossen und ich werde immer mit Freude an die Zeit hier zurückdenken.“

« zurück zur Übersicht

Ich mag Menschen wie sie sind.

Aktuelles

„Kein Tag gleicht dem anderen“

_______________________

____________________________