drucken

Aufgaben

Arbeitserzieher

  

Als Auszubildende und Auszubildender in der Arbeitserziehung lernen Sie, wie Sie mit Hilfe von Arbeit in einer Werkstatt, Menschen mit geistiger oder seelischer Behinderung fördern und betreuen können. Wichtiger Grundstein bildet hier eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung. Ziel ist, dem Klientel die Aufnahme einer geregelten Arbeit zu ermöglichen.
Auf der Grundlage von Fähigkeitsanalysen und der Einschätzung der Anforderungen und Belastungen des möglichen Arbeitsplatzes wählen Sie zusammen mit den Betroffenen die geeignete Tätigkeit aus.
Sie erstellen die Förderpläne und setzen diese um. Des Weiteren leiten Sie die betreuten Personen in unterschiedlichen Tätigkeiten und Arbeitstechniken an und überwachen die Arbeitsausführung. Gleichzeitig wirken Sie bei der Gestaltung behindertengerechter Arbeitsplätze mit.

 

Sie wollen noch mehr zu dem Berufsbild Arbeitserzieher wissen?

 

 

Ausbildung

Die Ausbildung im Überblick:

Bei dieser Ausbildung handelt es sich um eine sogenannte Aufbauausbildung.

Voraussetzungen:

  • mittlerer Bildungsabschluss und eine abgeschlossene, mind. 2-jährige Berufsausbildung oder
  • mit Hauptschulabschluss und einer abgeschlossenen, mind. 2-jährige Berufsausbildung und 2-jähriger beruflicher Praxis

Dauer und Art der Ausbildung:

  • 2 Jahre Berufsfachschule in Vollzeit und ein Anerkennungsjahr oder 
  • 3 Jahre Ausbildung mit integriertem Berufspraktikum

Alter:

  • mind. 18 Jahre

Ansprechpartnerin
Lisa Christner

Referentin
für Ausbildung und Personalentwicklungsprojekte

    
Tel. 07121 278 458
bewerbung(at)bruderhausdiakonie.de